Nachteilsausgleich ab 1. Klasse

Austausch speziell zum Thema Schule (Noten, Mobbing usw.) für stotternde Mädchen und Jungen, deren Eltern, Lehrer und alle Interessierten. Für eine professionelle Beratung wende Dich bitte an die Fachberatung
Antworten
Anke72
neu
neu
Beiträge: 2
Registriert: 21. Januar 2018 10:08
BVSS-Mitglied: nein

Nachteilsausgleich ab 1. Klasse

Beitrag von Anke72 » 23. Januar 2018 14:38

Hallo!

Ich wir sind Eltern eines 6-jährigen Sohnes, der im Sommer eingeschult wird. J. hat eine schwere und momentan ziemlich therapieresistente Redeflussstörung (Stottern). Bei unserem letzten Termin in der Pädaudiologie wurde uns dringend geraten, von Beginn an einen Nachteilsausgleich zu beantragen. Nun stehen wir ein bisschen auf dem Schlauch, da wir im Netz und auch unter den offiziellen Infos des bvss eher allgemeine Vorschläge zu möglichen Nachteilsausgleichen finden. Viele sind für die 1. Klasse auch nicht wirklich umsetzbar. Wir haben demnächst einen Gesprächstermin in der aufnehmenden Grundschule und hätten hierfür gerne etwas Konkretes als Gesprächsgrundlage, denn ich befürchte, dass die Schule da ähnliche Probleme haben dürfte wie wir.
Gibt es jemanden, der bereits zu einem so frühen Zeitpunkt einen Nachteilsausgleich beantragt hat? Für Tipps wären wir sehr dankbar.

LG Anke

BVSS
Geschäftsstelle der BVSS
Geschäftsstelle der BVSS
Beiträge: 54
Registriert: 24. Februar 2007 23:11
PLZ: 50674
Ort: Köln
Land: Deutschland
BVSS-Mitglied: ja
Kontaktdaten:

Re: Nachteilsausgleich ab 1. Klasse

Beitrag von BVSS » 24. Januar 2018 11:45

Liebe Anke,

wir schreiben hier im Forum eher selten, aber da wir gerade auch am Projekt "Stottern und Schule" intensiv arbeiten, haben wir diesen Thread im Blick.

Bei den Beratungsanfragen, die wir erhalten und bearbeiten geht es in der Tat überwiegend um ältere Schülerinnen und Schüler. Unser Tipp wäre es nun, den/die behandelnde Therapeut/in um Rat zu fragen, welche Maßnahmen/Verhaltens-Hinweise man für die Lehrkräfte Ihres Sohns konkret geben kann und die Chancengleichheit zu wahren.

Die "Klassiker" im Nachteilsausgleich, die Schulen vereinbaren sind bei Stottern meist Zeitzugaben oder schriftliche Ersatzleistungen. Stottern ist aber ja sehr individuell und die/der Therapeut/in müsste das fachlich für Ihren Sohn gut einschätzen können und Vorschläge haben. Die Entscheidung ob und was als Nachteilsausgleich umgesetzt wird, fällt aber immer die Schule bzw. die Fachlehrer/innen. Je nach Bundesland und Schulform spielt ja auch die Feststellung eines sonderpädagogischen Förderbedarfs dabei eine Rolle.

Pauschale Nachteilsausgleichs-Vorschläge für die Grundschule zu machen fällt uns auch schwer. Haben Sie auf unserer Website das PDF "Umgang mit Stottern in der Schule" entdeckt? http://www.bvss.de/images/stories/pdf/U ... Schule.pdf
Hier werden u.a. Tipps wie das unisono Sprechen (gemeinsam) gegeben, was man sich in der Grundschule, wenn es ums Lesenlernen und um das Vorlesen in der Klasse geht immerhin vorstellen könnte...

Generell geht es bei den Gesprächen in der Schule (unabhängig vom Nachteilsausgleich) wirklich viel darum, dass Sie über Stottern an sich und die persönliche Symptomatik Ihres Sohnes informieren. Auch Lehrkräfte wissen (natürlich) nicht immer, wie sie adäquat auf Stottern reagieren sollen und auch Fehleinschätzungen (Schüler ist einfach schüchtern, man muss ihn mehr fordern o.ä.) können sonst schnell passieren. Es ist auch sinnvoll mit der/dem Klassenlehrer/in zu besprechen, ob bzw. wann und in welcher Form sie mit den anderen Schulkindern über das Stottern Ihres Sohnes sprechen, auch um Hänseleien erst gar nicht aufkommen zu lassen.

Wenn Sie mögen, rufen Sie doch einfach mal bei uns in der Geschäftsstelle an. Im Gespräch kommt man sicher noch etwas besser weiter, als hier schriftlich: Telefon 0221 139 1106, Mo-Fr. 10-12 Uhr und Di+Do zusätzlcih von 16-18 Uhr (dazwischen AB).

Alles Gute
Ulrike für die BVSS

PS: An den Erfahrungswerten anderer Familien mit einem Nachteilsausgleich in der Grundschule sind wir ebenfalls sehr interessiert und gespannt auf weitere Beiträge hier.
------------------------------------------------------
Bundesvereinigung Stottern & Selbsthilfe e.V.
Zülpicher Str. 58
50674 Köln

Anerkannter gemeinnütziger Verein
Register-Nr. Köln 43VR7852

Anke72
neu
neu
Beiträge: 2
Registriert: 21. Januar 2018 10:08
BVSS-Mitglied: nein

Re: Nachteilsausgleich ab 1. Klasse

Beitrag von Anke72 » 24. Januar 2018 23:03

Vielen lieben Dank für die schnelle und ausführliche Antwort und die zahlreichen Tipps!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste